Brücke über den Würzbacher Weiher erst bis 2023? – CDU fordert schnellere Erneuerung

Bildquelle: CDU Niederwürzbach

SPD und Grüne im Blieskasteler Stadtrat setzen in punkto Brücken und Brückensanierung im Stadtgebiet neue Prioritäten. Dies hat sich im Zuge der Verabschiedung des Haushaltes für das Jahr 2020 manifestiert. Nun ist die Finanzierung der gesperrten Brücke über den Würzbacher Weiher bis ins Jahr 2023 verschoben. Die CDU Niederwürzbach kritisiert bei einem Ortstermin dieses Vorgehen und fordert eine schnellere Erneuerung. Denn letztes Jahr hatte der alte Stadtrat auf Initiative der CDU noch ‪100.000 Euro als erste Teilfinanzierung bereitgestellt. Ob dieses Geld nun eine neue Verwendung gefunden hat?

Statt schnellstmöglich mit der Sanierung der Brücke zu beginnen, wird nun eine „Machbarkeitstudie“ vorgelagert und das Projekt erstmal geparkt. Doch nicht genug: Sollte die Brücke nicht mehr sanierungsfähig sein, setzen sich die Grünen im Stadtrat für „alternative Überquerungsmöglichkleiten“ wie „eine Art Floßfähre oder ähnliches“ ein. Völlig realitätsfern, findet die CDU Niederwürzbach. „Wir brauchen keine Machbarkeitsstudien und Diskussionen zu Floßverkehr, sondern eine funktionierende Brücke. Alle diese Diskussionen verzögern nur die Erneuerung“, erklärte CDU-Chef Patrick Hüther beim Ortstermin.
Dagegen will die SPD lieber zuerst die Fußgängerbrücke zwischen Breitfurt und Wolfersheim in Angriff nehmen und hat auch schon ‪600.000 Euro dafür eingeplant. Dazu erklärte der SPD-Chef von Wolfersheim und Chef der Sozialdemokraten im Stadtrat in den Blieskasteler Nachrichten vom 12.06.2020: „Ein neuer Bürgermeister, eine neue Mehrheit im Stadtrat aus SPD und Bündnis90/Die Grünen, und im ersten Haushaltsplan der Stadt stehen Gelder für die Planung des Neubaus der Bliesbrücke nach Breitfurt bereit.“ Vielleicht könnte schon im kommenden Jahr mit dem Abriss und dem Neubau begonnen werden, so der Bericht.

„Wir fordern eine mindestens ebenso schnelle Erneuerung unserer Brücke über den Weiher, denn der Würzbacher Weiher ist ein Magnet für Besucher aus dem gesamten Saarland und darüber hinaus. Er ist ein Aushängeschild für die Biosphärenregion Bliesgau und die Stadt Blieskastel. Die CDU Niederwürzbach wird hier weiter am Ball bleiben“, erklärte Hüther abschließend.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.