CDU Landtagsabgeordnete akquiriert 100.000€ für die Brücke am Niederwürzbacher Weiher

v.l.n.r.: Jeremy Wendel, Jörg Schuh, Thomas Bingert, Ulrike Mauß, Jutta Schmitt-Lang, Patrick Hüther, Michael Wons.
Bildautorin: Nicole Bingert

Gute Nachrichten hatte in dieser Woche die Blieskasteler Landtagsabgeordnete Jutta Schmitt-Lang für die Würzbacher Bürgerinnen und Bürger. „Die Situation rund um die gesperrte Weiherbrücke erhitzt seit Monaten die Gemüter und treibt mich auch persönlich um. Deshalb habe ich dieses Sorgenkind Innenminister Bouillon ans Herz gelegt“, so Schmitt-Lang. „Ich freue mich sehr, dass Minister Bouillon mir in der vergangenen Woche nicht nur 100.000€ für die Brücke zwischen Breitfurt und Wolfersheim zugesichert hat, sondern auch einen Zuschuss in gleicher Höhe für die Niederwürzbacher Brücke, sofern die Stadt das Projekt zeitnah angeht.“
Auch die CDU Niederwürzbach zeigte sich sehr erfreut über diese gute Nachricht: „Dank unserer Abgeordneten kommt nun neue Bewegung in das Brückendrama am Weiher“, erklärte der CDU Vorsitzende Patrick Hüther.

Ortsbegehung an der neuen Brücke am Glashütter Weiher

Wie die neue Brücke aussehen könnte, haben sich Vertreter der CDU Niederwürzbach gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten am Glashütter Weiher angesehen. Der Rohrbacher CDU Vorsitzende Jeremy Wendel und der stellvertretende Ortsvorsteher Jörg Schuh informierten gern über die gelungene Lösung am Glashütter Weiher. „147.000€ kostete die Konstruktion dort“, so Hüther. Natürlich müsse die Brücke in Niederwürzbach länger werden und könne so teurer werden. „Aber 100.000€ hat die damalige schwarz-grüne Koalition für die Brücke bereitgestellt, mit weiteren 100.000€ aus dem Innenminsterium ist jetzt schon ein großes Stück der Finanzierung gestemmt“, zeigte sich Hüther erfreut. Nun liege es an den Verantwortlichen im Blieskasteler Rathaus einen Neubau rasch umzusetzen.

Stadt Blieskastel beim Schwesternheim in der Pflicht!

Nach der Gegendarstellung des Jugendclub Niederwürzbach weist auch die CDU Niederwürzbach Falschaussagen in der Saarbrücker Zeitung vom 8./9. August 2020 zurück und widerlegt ungerechtfertigte Angriffe in diesem Bericht.
In einer früheren Darstellung über eine Ortsbesichtigung im ehemaligen Schwesternheim hatte die CDU die Sicherung des Jugendclubs und der FGTS gefordert, da beiden durch den Vermieter gekündigt worden ist. Der Jugendclub braucht dringend eine neue Bleibe und auch die FGTS braucht Planungssicherheit. mehr…

Vorbildlicher ehrenamtlicher Arbeitseinsatz auf dem Friedhof

Bildquelle: Ulli Mauß, Personen auf den Bildern: Jakob Sand, Horst „Foxel“ Schwarz, Wolgang Wolf

Auf Initiative von Jakob Sand, der 91-jährige Vater unseres langjährigen CDU-Vorstandmitglieds und vielfachen Mandatsträgerin Ulrike Mauß, wurde eine Ruhebank auf dem Friedhof Niederwürzbach in der Nähe der neuen Grabreihen installiert. Es war ihm schon länger ein großes Anliegen, sich an dieser Stelle im Schatten auf einer Sitzbank ausruhen zu können und so schritt er zusammen mit der tatkräftigen Unterstützung von Horst „Foxel“ Schwarz selbst zur Tat. mehr…

CDU fordert Sicherheit für die Freiwillige Ganztagesschule!

Bildautorin: Jutta Schmitt-Lang
v.l.n.r. Michel Wons, Holger Schmitt, Heinz Schöndorf, Josef Welsch, Johannes Engel, Thomas Bingert, Patrick Hüther und Kirsten Schwarz

Die Zukunft der Freiwilligen Ganztagesschule in Niederwürzbach (FGTS) hat die CDU Niederwürzbach auf ihren Plan gerufen. Wie der Vorsitzende der CDU Niederwürzbach Patrick Hüther bei einem Ortstermin mitteilte, hat der Eigentümer des aktuellen Standortes der Stadt Blieskastel und dem Jugendclub Niederwürzbach gekündigt. Der CDU-Ortsverband und der CDU-Stadtverband informierten sich vor Ort über die Lage. mehr…

CDU zum Ende der Blühwiese

Bildautor: CDU Niederwürzbach

In der vergangenen Woche konnte man in der Saarbrücker Zeitung unter dem Titel „Eine blühende Wiese muss weichen“ lesen, dass die vor drei Jahren mit erheblichem finanziellen Aufwand und großem ehrenamtlichen Einsatz neu entstandene Blühfläche in der Würzbach-Aue vor dem Ende steht. Die CDU Niederwürzbach bedauert dieses Vorgehen sehr, leistete die Blühfläche doch einen wertvollen Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht und wirkte dem Insektensterben entgegen. Dass der Standort der Insektenweide aufgrund der neuerlichen Pläne eines Kindergartens nicht auf Dauer erhalten bleiben konnte, war leider abzusehen. Die CDU fordert aber, dass die Blühwiese an einen alternativen Standorte verlagert wird, um das Dorfbild weiterhin attraktiv und insektenfreundlich zu gestalten. Immerhin geht es hier um ein Projekt, dass mit öffentlichen Mitteln finanziert und von Mitgliedern unserer Dorfgemeinschaft umgesetzt wurde. „Wichtig ist auch, dass die ebenfalls mit den Geldern des Umweltministeriums angeschafften Bänke und Infotafeln für die Allgemeinheit erhalten bleiben“, so der Niederwürzbacher CDU-Chef und stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Blieskasteler Stadtrat Patrick Hüther.

Verzögerungen beim Kindergartenneubau?

Eher zufällig konnte man dem Pressebericht der Saarbrücker Zeitung entnehmen, dass sich die dringend benötigte Erweiterung Kindergartens durch die geänderten Neubaupläne von SPD und Grünen wohl weiter verzögert. Musste es im Winter ganz schnell gehen und ein Beschluss in Eile gefasst werden, so ist es nun erstaunlich ruhig um das Projekt geworden. Die CDU Niederwürzbach wird sich auch hier für Transparenz und eine bessere Informationspolitik einsetzen

Handlungsbedarf am Parkplatz Friedhof

Bildautor: Holger Schmitt
v.l.n.r. Johannes Engel, Michael Wons, Patrick Hüther und Jutta Schmitt-Lang

Die CDU Niederwürzbach fordert, dass der Parkplatz am Friedhof sowie der Eingangsbereich zum Friedhof saniert und neu hergestellt werden. Für die kommende Ortsratssitzung kündigte CDU-Chef Patrick Hüther eine Anfrage der CDU-Ortsratsfraktion dazu an. Bei einem Vor-Ort-Termin machte sich die CDU mit Mitgliedern des Orts- und Stadtrates und der Landtagsabgeordneten Jutta Schmitt-Lang ein aktuelles Bild der Lage. mehr…

Ortstermin am Würzbacher Weiher

Bildquelle: CDU Niederwürzbach

Brücke vor 2023 sanieren

Die CDU Niederwürzbach fordert eine schnellere Sanierung der gesperrten Brücke am Würzbacher Weiher. Denn SPD und Grüne im Blieskasteler Stadtrat haben die Finanzierung bis ins Jahr 2023 verschoben. Auf Initiative von CDU-Chef Patrick Hüther fand nun eine Besichtigung mit der Landtagsabgeordneten Jutta Schmitt-Lang, CDU-Stadtverband und Stadtratsfraktion statt. Inzwischen hat die Stadtverwaltung die Komplexität und Verzögerungen umfangreich erörtert. Dass es aber auch anders geht, zeigt indes St. Ingbert.

An St.Ingbert ein Beispiel nehmen

Dort arbeiten Ortsrat, Stadtverwaltung und THW am Glashütter Weiher Hand in Hand. Das THW hat die alte Brücke demontiert. Die neue wird im August gebaut.
„Warum machen wir dann eine teure Machbarkeitsstudie? Das Geld könnte man besser gleich verbauen“, so Patrick Hüther. 100.000 Euro stehen noch aus dem letzten Haushalt auf Initiative der CDU für das Projekt bereit und Umweltminister Jost hat einen hohen Zuschuss zugesagt. Völlig realitätsfern bewertet die CDU dagegen Grüne Vorschläge für eine Floßfähre. Angesichts von hunderten Besuchern an Wochenenden, der Anzahl an Rädern, Kinderwagen und Rollatoren rund um den Weiher sei eine Brücke für alle Generationen wichtig.

Brücke über den Würzbacher Weiher erst bis 2023? – CDU fordert schnellere Erneuerung

Bildquelle: CDU Niederwürzbach

SPD und Grüne im Blieskasteler Stadtrat setzen in punkto Brücken und Brückensanierung im Stadtgebiet neue Prioritäten. Dies hat sich im Zuge der Verabschiedung des Haushaltes für das Jahr 2020 manifestiert. Nun ist die Finanzierung der gesperrten Brücke über den Würzbacher Weiher bis ins Jahr 2023 verschoben. Die CDU Niederwürzbach kritisiert bei einem Ortstermin dieses Vorgehen und fordert eine schnellere Erneuerung. Denn letztes Jahr hatte der alte Stadtrat auf Initiative der CDU noch ‪100.000 Euro als erste Teilfinanzierung bereitgestellt. Ob dieses Geld nun eine neue Verwendung gefunden hat? mehr…

Sommerfest der CDU Niederwürzbach an Christi Himmelfahrt abgesagt!

Traditionell hätte das Sommerfest der CDU Niederwürzbach an Christi Himmelfahrt, 21. Mai stattgefunden. Leider muss auch diese Veranstaltung, wie so viele dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie, abgesagt werden.

Alle Großveranstaltungen sind bundesweit bis 31.8.2020 nicht erlaubt.

Das Sommerfest der CDU Niederwürzbach wird von vielen Gästen aus der näheren und weiteren Umgebung, sowie Familien mit Kindern und „Vatertagswanderer“ gerne besucht. Aber gerade das Beieinander-Sitzen oder -Stehen und Plaudern macht die Atmosphäre des Festes aus und das wäre nicht möglich.

Ostergrüße der CDU Niederwürzbach!

Das Osterfest ist für viele Menschen eines der bedeutsamsten Feste im Jahr. In der christlichen Lehre ist Ostern gleichbedeutend mit dem Ende der Leidenszeit und dem Aufbruch zu Neuem.

Momentan hat sich das neue Coronavirus in einer Weise verbreitet, wie es noch vor einigen Wochen kaum jemand erwartet hätte. Täglich verändert sich die Lage und muss neu eingeordnet werden. Diese Pandemie stellt sowohl die Politik, als auch die Menschen hier vor eine große Herausforderung.

Die CDU Niederwürzbach unterstützt daher die Maßnahmen der Landesregierung, die den Schutz, die Gesundheit und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu jeder Zeit an oberste Stelle gesetzt. Dazu sind auch einschneidende Maßnahmen notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und damit wertvolle Zeit zur Versorgung von schwer kranken Personen zu gewinnen. Die letzten Tage haben gezeigt, dass sich die meisten Bürgerinnen und Bürger absolut vorbildhaft verhalten und der Zusammenhalt, Nachbarschaftshilfe und Solidarität großgeschrieben werden.

Die CDU Niederwürzbach wünscht ein gesegnetes und frohes Osterfest!

Genießen Sie diese Tage, tanken Sie Kraft und Mut für die wartenden Aufgaben! Ihre CDU Niederwürzbach!