Ortstermin am Würzbacher Weiher

Bildquelle: CDU Niederwürzbach

Brücke vor 2023 sanieren

Die CDU Niederwürzbach fordert eine schnellere Sanierung der gesperrten Brücke am Würzbacher Weiher. Denn SPD und Grüne im Blieskasteler Stadtrat haben die Finanzierung bis ins Jahr 2023 verschoben. Auf Initiative von CDU-Chef Patrick Hüther fand nun eine Besichtigung mit der Landtagsabgeordneten Jutta Schmitt-Lang, CDU-Stadtverband und Stadtratsfraktion statt. Inzwischen hat die Stadtverwaltung die Komplexität und Verzögerungen umfangreich erörtert. Dass es aber auch anders geht, zeigt indes St. Ingbert.

An St.Ingbert ein Beispiel nehmen

Dort arbeiten Ortsrat, Stadtverwaltung und THW am Glashütter Weiher Hand in Hand. Das THW hat die alte Brücke demontiert. Die neue wird im August gebaut.
„Warum machen wir dann eine teure Machbarkeitsstudie? Das Geld könnte man besser gleich verbauen“, so Patrick Hüther. 100.000 Euro stehen noch aus dem letzten Haushalt auf Initiative der CDU für das Projekt bereit und Umweltminister Jost hat einen hohen Zuschuss zugesagt. Völlig realitätsfern bewertet die CDU dagegen Grüne Vorschläge für eine Floßfähre. Angesichts von hunderten Besuchern an Wochenenden, der Anzahl an Rädern, Kinderwagen und Rollatoren rund um den Weiher sei eine Brücke für alle Generationen wichtig.

Brücke über den Würzbacher Weiher erst bis 2023? – CDU fordert schnellere Erneuerung

Bildquelle: CDU Niederwürzbach

SPD und Grüne im Blieskasteler Stadtrat setzen in punkto Brücken und Brückensanierung im Stadtgebiet neue Prioritäten. Dies hat sich im Zuge der Verabschiedung des Haushaltes für das Jahr 2020 manifestiert. Nun ist die Finanzierung der gesperrten Brücke über den Würzbacher Weiher bis ins Jahr 2023 verschoben. Die CDU Niederwürzbach kritisiert bei einem Ortstermin dieses Vorgehen und fordert eine schnellere Erneuerung. Denn letztes Jahr hatte der alte Stadtrat auf Initiative der CDU noch ‪100.000 Euro als erste Teilfinanzierung bereitgestellt. Ob dieses Geld nun eine neue Verwendung gefunden hat? mehr…

Sommerfest der CDU Niederwürzbach an Christi Himmelfahrt abgesagt!

Traditionell hätte das Sommerfest der CDU Niederwürzbach an Christi Himmelfahrt, 21. Mai stattgefunden. Leider muss auch diese Veranstaltung, wie so viele dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie, abgesagt werden.

Alle Großveranstaltungen sind bundesweit bis 31.8.2020 nicht erlaubt.

Das Sommerfest der CDU Niederwürzbach wird von vielen Gästen aus der näheren und weiteren Umgebung, sowie Familien mit Kindern und „Vatertagswanderer“ gerne besucht. Aber gerade das Beieinander-Sitzen oder -Stehen und Plaudern macht die Atmosphäre des Festes aus und das wäre nicht möglich.

Ostergrüße der CDU Niederwürzbach!

Das Osterfest ist für viele Menschen eines der bedeutsamsten Feste im Jahr. In der christlichen Lehre ist Ostern gleichbedeutend mit dem Ende der Leidenszeit und dem Aufbruch zu Neuem.

Momentan hat sich das neue Coronavirus in einer Weise verbreitet, wie es noch vor einigen Wochen kaum jemand erwartet hätte. Täglich verändert sich die Lage und muss neu eingeordnet werden. Diese Pandemie stellt sowohl die Politik, als auch die Menschen hier vor eine große Herausforderung.

Die CDU Niederwürzbach unterstützt daher die Maßnahmen der Landesregierung, die den Schutz, die Gesundheit und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu jeder Zeit an oberste Stelle gesetzt. Dazu sind auch einschneidende Maßnahmen notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und damit wertvolle Zeit zur Versorgung von schwer kranken Personen zu gewinnen. Die letzten Tage haben gezeigt, dass sich die meisten Bürgerinnen und Bürger absolut vorbildhaft verhalten und der Zusammenhalt, Nachbarschaftshilfe und Solidarität großgeschrieben werden.

Die CDU Niederwürzbach wünscht ein gesegnetes und frohes Osterfest!

Genießen Sie diese Tage, tanken Sie Kraft und Mut für die wartenden Aufgaben! Ihre CDU Niederwürzbach!

CDU zur Kita Niederwürzbach

Bildautor: CDU Niederwürzbach

Die CDU in Niederwürzbach steht einem Neubau der Kindertagesstätte offen gegenüber. Dies wird auch beim Abstimmungsverhalten unserer Ortsratsfraktion zu diesem Thema deutlich. Wichtig ist uns, dass die bestmögliche Lösung für alle Beteiligten gefunden wird. Dabei steht für uns das Wohl der Kinder und eine gute Betreuung selbstverständlich an erster Stelle. Für eine tragfähige Lösung benötigt man die Kenntnis aller Fakten, was in diesem Zusammenhang keinesfalls gegeben ist: Denn weder für den Neubau und dessen Machbarkeit liegen verlässliche Daten vor, noch ist der Sanierungsbedarf und deren Wirtschaftlichkeit des erst seit 25 Jahres bestehenden Kindergartengebäudes umfänglich geklärt.

Die CDU in Niederwürzbach fordert daher eine sorgfältige Gegenüberstellung und Abwägung der vorhanden Optionen (Kostenschätzung, Machbarkeit, Sanierungsbedarf, Standortfrage, etc.), um auf dieser Grundlage die beste Entscheidung für dieses millionenschwere Projekt treffen zu können. Nur durch ein sorgfältiges Vorgehen können unnötige Fehlinvestitionen und weitere zeitliche Verzögerungen vermieden werden. Dem hat sich auch der Stadtrat einstimmig angeschlossen: Der Beschluss wurde vertagt und die Stadtverwaltung muss nun die notwendigen Informationen für eine Entscheidung erarbeiten. Vernunft und Sachverstand über Parteigrenzen hinweg. Bemerkenswert ist, dass die Ortsvorsteherin bereits auf dem Neujahrsempfang ihrer Partei, presse- und medienwirksam einen Neubau der Kita-Niederwürzbach verkündet hat, obwohl die zuständigen Gremien (Ortsrat und Stadtrat) weder informiert noch beteiligt wurden. Vor diesem Hintergrund sind die aktuelle Nervosität und Emotionalität in Teilen der Niederwürzbacher SPD nur allzu verständlich. Am Sachstand ändern tun sie jedoch nichts. mehr…

Die CDU Niederwürzbach hat zum Neujahrsempfang geladen. Gastredner war Staatssekretär Stephan Kolling, Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes

Bildautor: CDU Niederwürzbach

Die CDU in Niederwürzbach ist meist die erste im Reigen der Neujahrsempfänge. Und entsprechend groß war auch die Resonanz der Besucher. Der Vorsitzende der CDU Niederwürzbach Patrick Hüther begrüßte alle Gäste zum traditionellen Neujahrsempfang.

Patrick Hüther ging nach seiner kurzen Begrüßung auf Themen ein, die in Niederwürzbach momentan brisant sind. So forderte er genügend Hort- und Grundschulplätze. „Es muss sichergestellt werden, dass die Kinder junger Familien in ihrem Heimatort gut betreut und auch in Niederwürzbach zur Schule gehen können“. Weiterhin ist es der Wille der CDU den Bau weiterer Parkmöglichkeiten am Friedhof zu schaffen, stattdessen wurde aber ein Schotterweg ins Allmend realisiert, „auf dem kein Kinderwagen oder Rollator fahren könne“, so der CDU-Ortsvorsitzende. mehr…

CDU Niederwürzbach hakt nach!

Die CDU Niederwürzbach stellt einen Antrag zur Aufnahme des folgenden Punktes auf die Tagesordnung der nächsten Ortsratssitzung Niederwürzbach/Seelbach:

„Bericht über den aktuellen Stand des Netzausbaus für Mobilfunk in Niederwürzbach und Seelbach“

Im Saarländischen Rundfunk wurde am 19. November über den stockenden Ausbau des Mobilfunknetzes in Deutschland berichtet und Niederwürzbach wurde hierbei genannt. Bezug genommen wurde dabei auf eine interaktive Deutschlandkarte des Digitalverbandes Bitkom, in der insgesamt zehn Orte im Saarland markiert sind, in denen es zu Verzögerungen beim Bau von Mobilfunkmasten kommt. Dazu gehört auch Niederwürzbach. mehr…

CDU Ortsratsfraktion Niederwürzbach enttäuscht von Entscheidung des Stadtrates Blieskastel

Die neue Mehrheitsfraktion im Stadtrat hat in der letzten Stadtratssitzung den Tagesordnungspunkt Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Heimatquelle“ im Allmend Niederwürzbach von der Tagesordnung abgesetzt!
 
Das Projekt sei in der vorliegenden Form nicht komplett ausgreift und nicht schlüssig so der Vorsitzende der SPD Stadtratsfraktion Achim Jesel.
 
Die Heimatquelle GmbH plant am Standort des ehemaligen Sängerheims im Anschluss an die Allmend Straße in Niederwürzbach die Abfüllung von Quellwasser, die ökologische Reinigung von Glasflaschen und den Vertrieb des Produkts im Bestandsgebäude des ehemaligen Sängerheims unterzubringen. Langfristig soll der Standort um ein Stiftungs- und Seminargebäude erweitert werden.
Das bestehende Gebäude soll instandgesetzt und für die neue Nutzung als Produktionsstandort angepasst werden. Es dient zukünftig als Abfüll- und Lagerstätte. Hier erfolgt die Abfüllung des Quellwassers sowie das Reinigen, Etikettieren und das Versiegeln der Glasflaschen.
Das abzufüllende Quellwasser kommt aus einer Quelle, die sich ca.300 entfernt vom Vorhabenstandort in nördlicher Richtung befindet. Das Quellwasser soll mit einer Leitung entlang bestehender Forstwege bis zum ehemaligen Sängerheim geführt werden.
Zu einem späteren, bisher unbestimmten Zeitpunkt ist vorgesehen, den Standort, um ein Stiftungs- und Seminargebäude zu erweitern. Das Baufeld dieser Erweiterung befindet sich südlich des Bestandsgebäudes. Es ist geplant in diesem Gebäude ein Seminarraum für ca. 20 Personen, Werkstatt-, Lager-, Arbeits- und Büroräume sowie eine Betriebswohnung unterzubringen.
 
Stadtrat folgt Entscheidung des Ortsrates nicht
 
Anstatt dem einstimmigen Votum des Niederwürzbacher Ortsrates zu folgen und das „Projekt Heimatquelle“ bereits von Beginn an abzulehnen, hat die SPD-Stadtratsfraktion diesen Punkt lediglich von der Tagesordnung abgesetzt. „Jetzt soll anscheinend nachjustiert und neugeplant werden!“ erläutert der Vorsitzende der CDU Ortsratsfraktion Michael Wons.
  mehr…

Die Erstellung eines Gesamtkonzeptes zur Weiterentwicklung des Weihers Niederwürzbach findet keine Mehrheit im Ortsrat Niederwürzbach und Seelbach

Bildautor: CDU Niederwürzbach

Die CDU Fraktion im Ortsrat Niederwürzbach und Seelbach bedauert sehr, dass in der letzten Sitzung des Ortsrates der eingebrachte Beschlussvorschlag für die Beauftragung eines Gesamtkonzeptes zur Weiterentwicklung des Naherholungsgebietes „Niederwürzbacher Weiher“ keine Mehrheit im Ortsrat gefunden hat.

Dazu erläutert der Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion Michael Wons: „Zwar konnten in der Vergangenheit bereits eine Reihe von Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung umgesetzt werden, allerdings fehlt bis heute ein dringend notwendiges Gesamtkonzept für eine nachhaltige und dauerhafte Fortentwicklung unseres Naherholungsgebietes. Die Anforderungen und Rahmenbedingungen beispielsweise in den Bereichen Tourismus, Umwelt- und Klimaschutz, Ökonomie und Wohnqualität sind einem ständigen Änderungsprozess unterworfen und müssen daher endlich in einem zukunftsweisenden Konzept zusammengeführt werden. Nur so können die notwendigen Schritte zur Weiterentwicklung des Naherholungsgebietes „Niederwürzbacher Weiher“ zum Wohle unserer Bürger weiter erfolgreich umgesetzt werden.“ mehr…

Die CDU Fraktion Niederwürzbach reicht in der nächsten Ortsratssitzung zwei Anträge ein!

Die Ortsratsmitglieder bitten im ersten Antrag die Stadtverwaltung Blieskastel um einen kurzen Bericht zum Stand der energetischen Sanierung der Grundschule Niederwürzbach. Dazu sollte auch ein Mitarbeiter aus dem entsprechenden Fachbereich eingeladen werden, der dazu kompetent berichten kann.

Zur Begründung: mehr…